Was kosten gute Eheringe?

von Judith Schomaker

Sie sollen etwas ganz Besonderes sein und ein Leben lang als sichtbares Zeichen für die ewige Liebe stehen. Dabei müssen sie schon so einiges aushalten, schließlich werden die schicken Schmuckstücke täglich getragen und sind ständig unterschiedlichsten Umwelteinflüssen ausgesetzt. Hinzu kommt die zeitlose Eleganz, welche diese kleine Kostbarkeit versprüht und muss auch in 10, 20, gar 30 Jahren noch mit Freude getragen werden und zum Stil passen. Die Rede ist von Trauringen! Kaum ein Schmuckstück muss so facettenreich sein wie der Ehering, dafür lassen sich ihre Trägerinnen und Träger so einiges bieten. Doch muss ein toller Ehering gleich so viel kosten, wie ein gebrauchter Kleinwagen oder darf es ruhig etwas günstiger sein? Trauringe-guide hat sich mit dem Thema ausführlich befasst und ist zu einem erstaunlichen Ergebnis gekommen.

Die Kosten für einen Ehering sind von verschiedenen Faktoren abhängig. Neben dem gewünschten Besatz spielt natürlich die Materialwahl die ausschlaggebende Kalkulationsgrundlage für den Endpreis, ebenso wie die Ringdicke, Verarbeitung (maschinell oder Handarbeit) und teilweise sogar die Gravur.
Günstigstes Ausgangsmaterial ist wohl der silberne Ehering, obschon diese Variante äußerst selten gewählt wird. Der Grund ist die klassische Minderwertigkeit, die mit Silber verbunden wird, hinzu kommt die oft starke Oberflächenabnutzung – kein Material für einen ausdrucksvollen Ehering, der auch nach zig Jahren noch schön aussehen soll.

Goldene Eheringe sind die Klassiker schlechthin, wobei Rot- oder Weißgold meist teurer sind, als Eheringe aus Gelbgold und mit Platin ist wohl die edelste aller Möglichkeiten im Trauringsegment erreicht. Da die Preise letztendlich maßgeblich von der verwendeten Materialmenge, also dem Gewicht und damit der Ringdicke und –breite abhängig sind, kann auch hier das Budget für die Trauringe ordentlich belastet werden. Kommt dann noch ein üppiger Diamantbesatz hinzu oder soll es ein Designerstück eines renommierten Herstellers sein, ist den preislichen Möglichkeiten nach oben kaum eine Grenze gesetzt.

Es gibt gute und günstige Eheringe, die dennoch im Preis überraschen und nicht „ wie von der Stange“ aussehen. Ein zweifarbiger Trauring aus Gelb- und Weißgold mit Diamantbesatz ist bereits für einen Paarpreis um 850 Euro zu bekommen, der schlichten Klassiker aus Gelbgold liegt bei etwa 500 Euro pro Paar und eine günstige Platinvariante gibt es schon ab etwa 1500 Euro. Überraschend gute Qualität gibt es bei diesen Günstlingen obendrein! Es muss also nicht immer die teure Variante sein, wenn der Ring fürs Leben anvisiert wird. Den Traumring gibt es oft schon zu niedrigen Preisen – vergleichen lohnt sich in jedem Fall!

Tags: , , , , ,