Was bleibt, ist der Ring! Erster Teil

von Tanja Feller

Was bleibt, ist der Ring!Unsere Eheringe

Soll es das schon gewesen sein? „Der Tag“ – lange haben wir davon geträumt, regelrecht darauf hin gefiebert, voller Aufregung und Erwartung. Wie es wohl sein würde „Ja“ zu einem geliebten Menschen zu sagen? Ob sich das Leben dadurch verändert? Vielleicht ein neuer Name, ein gemeinsamer Hausstand oder bleibt alles wie bisher? Viele Stunden haben wir mit der Planung und Vorbereitungen verbracht. Er sollte perfekt werden „unser Tag“.
Alles haben wir akribisch geplant. Schließlich will man am Hochzeitstag keine Pannen erleben. Das Buffet ist bestellt, die Band gecastet und der Saal dekoriert. Ob denn der Ring auch passt? Werde ich hübsch aussehen in meinem Kleid? Herr gib mir Kraft, dass mir nicht im wesentlichen Moment die Stimme versagt, mir vor Aufregung die Hände zittern oder die Tränen der Freude das Make-up verwischen. Was waren wir nervös! Fast ein Jahr hat uns der Gedanke an unseren Hochzeitstag begleitet. Und nun?

Es war fabelhaft. Schöner als erwartet und fast wie im Traum. Traum? Ein Anflug von Panik durchfährt meinen Körper, doch eine zarte Berührung beruhigt meine Gedanken. Nein, es war kein Traum. Anmutig streichelt er meine Haut. Beim Einfall der Morgensonne durch den kleinen Spalt des Rollladens funkelt er mich an, als wollte er sagen „ich liebe Dich“. Ich mag es, wie er meinen Finger umspielt und dabei so kraftvoll leuchtet. Du, kleiner Ring, sollst von nun an mein ewiger Begleiter sein. Noch viele Jahre wirst du uns an diesen wundervollen Tag erinnern. Du sollst Zeuge unseres Versprechens sein, das wir uns gaben in doch so jungen Jahren. Das Leben wird seine Spuren hinterlassen, in unserem Herzen wie auch an dir. Doch für uns wirst du deine Schönheit ewiglich bewahren. Ich will dich immer an meinem Finger tragen, so wie ich meinen Geliebten im Herzen trage und sollte in manch schwerer Stunde die Verzweiflung mich ergreifen, so wird mir dein Anblick Kraft verleihen.

Der Ring an der Hand meines Mannes, er steht ihm doch so gut. Wie er schmunzelt im Schlaf, als würde er den vorigen Tag erneut durchleben. „Unser Tag“, er verging wie im Flug. Glitzer und Glamour, eine Hochzeit wie aus der Traumfabrik Hollywood. Wie gut, dass es bei so viel Trubel auch Beständigkeit gibt. Denn unser Ehering wird uns auch noch in vielen Jahren an diesen Tag erinnern. Gut, dass wir viel Zeit und Mühe investiert haben, um für uns genau die Richtigen zu finden.