Hochzeitideal

von Alexander König

Rückt der Hochzeitstermin näher, obliegt dem angehenden Brautpaar eine ganze Menge Organisationsarbeit. Die Lokalitäten müssen gesichtet, Essen und Deko gewählt und nicht zuletzt Outfit, Frisur und Ringe bestimmt werden. Gut, wer hier einen Wedding-Planer sein Eigen nennen kann. Das, was in den USA längst zum Usus gehört, etabliert sich auch hierzulande mehr und mehr, schließlich soll am schönsten Tag im Leben nichts schief gehen.

Der Wedding-Planer stellt sich dabei als wahres Organisationstalent heraus und kümmert sich auch um die kleinsten Kleinigkeiten. Etwa das Pannenset für die Braut, die Unterbringung auswärtiger Gäste und nicht zuletzt die Gastgeschenke. Braut und Bräutigam können sich somit ganz dem anstehenden neuen Lebensabschnitt widmen, ohne in einen akuten Vorbereitungsstress zu verfallen. Wesentlich leichter haben es da im Allgemeinen die Hochzeitsgäste. Sie dürfen sich auf eine perfekt organisierte Feier und ein entspanntes Brautpaar freuen. Lediglich das Hochzeitsgeschenkt bereitet einigen Hochzeitsgästen Kopfzerbrechen. Kreativ soll es sein und nicht gewöhnlich, kein reines Geldgeschenk, sondern etwas mit persönlicher Note – und genau hier fängt die Problematik auch schon an. Was schenkt man den frisch Vermählten? Während vor wenigen Jahrzehnten der „Aussteuertisch“ noch einen Großteil der Geschenke vorgab, ist der Punkt Aussteuer für heutige Brautpaare ein alter Schuh – meistens wohnt man längst zusammen und das Haushaltsgefüge ist beisammen. Heute ist alles anders, doch eines ist geblieben: Das Gästebuch zur Hochzeit. Oft liegt es im Eingangsbereich zu den Feierlichkeiten bereit und jeder Gast wird angehalten, ein paar Zeilen für das Brautpaar niederzuschreiben. Doch auch als Hochzeitsgeschenk macht sich ein Gästebuch ganz hervorragend und sorgt dabei für Sagenhafte Erinnerungen. Allerdings ist so ein Gästebuch-Geschenk mit ein wenig Arbeit für den Schenkenden verbunden. Um das Buch mit netten Glückwünschen und Gedanken der Gäste zu füllen, müssen diese im Laufe der Feierlichkeit dazu angehalten werden, sich in das kostbare Buch einzutragen. Ein ganz besonderes „Topping“ für ein Gästebuch als Hochzeitsgeschenk erhält man übrigens, wenn mehrere Einwegkameras zu Beginn der Feierlichkeiten an die Gäste ausgehändigt werden und später zusammen mit dem Gästebuch übergeben werden. So gelingen zahlreiche Schnappschüsse aus ganz ungewöhnlichen Blickwinkeln und Perspektiven, die das Brautpaar noch lange nach dem ereignisreichen Tag mit dem einen oder anderen Schmunzeln auf den Lippen begleiten.

Rückt der Hochzeitstermin näher, obliegt dem angehenden Brautpaar eine ganze Menge Organisationsarbeit. Die Lokalitäten müssen gesichtet, Essen und Deko gewählt und nicht zuletzt Outfit, Frisur und Ringe bestimmt werden. Gut, wer hier einen Wedding-Planer sein Eigen nennen kann. Das, was in den USA längst zum Usus gehört, etabliert sich auch hierzulande mehr und mehr, schließlich soll am schönsten Tag im Leben nichts schief gehen. Der Wedding-Planer stellt sich dabei als wahres Organisationstalent heraus und kümmert sich auch um die kleinsten Kleinigkeiten. Etwa das Pannenset für die Braut, die Unterbringung auswärtiger Gäste und nicht zuletzt die Gastgeschenke. Braut und Bräutigam können sich somit ganz dem anstehenden neuen Lebensabschnitt widmen, ohne in einen akuten Vorbereitungsstress zu verfallen. Wesentlich leichter haben es da im Allgemeinen die Hochzeitsgäste. Sie dürfen sich auf eine perfekt organisierte Feier und ein entspanntes Brautpaar freuen. Lediglich das Hochzeitsgeschenkt bereitet einigen Hochzeitsgästen Kopfzerbrechen. Kreativ soll es sein und nicht gewöhnlich, kein reines Geldgeschenk, sondern etwas mit persönlicher Note – und genau hier fängt die Problematik auch schon an. Was schenkt man den frisch Vermählten? Während vor wenigen Jahrzehnten der „Aussteuertisch“ noch einen Großteil der Geschenke vorgab, ist der Punkt Aussteuer für heutige Brautpaare ein alter Schuh – meistens wohnt man längst zusammen und das Haushaltsgefüge ist beisammen. Heute ist alles anders, doch eines ist geblieben: Das Gästebuch zur Hochzeit. Oft liegt es im Eingangsbereich zu den Feierlichkeiten bereit und jeder Gast wird angehalten, ein paar Zeilen für das Brautpaar niederzuschreiben. Doch auch als Hochzeitsgeschenk macht sich ein Gästebuch ganz hervorragend und sorgt dabei für Sagenhafte Erinnerungen. Allerdings ist so ein Gästebuch-Geschenk mit ein wenig Arbeit für den Schenkenden verbunden. Um das Buch mit netten Glückwünschen und Gedanken der Gäste zu füllen, müssen diese im Laufe der Feierlichkeit dazu angehalten werden, sich in das kostbare Buch einzutragen. Ein ganz besonderes „Topping“ für ein Gästebuch als Hochzeitsgeschenk erhält man übrigens, wenn mehrere Einwegkameras zu Beginn der Feierlichkeiten an die Gäste ausgehändigt werden und später zusammen mit dem Gästebuch übergeben werden. So gelingen zahlreiche Schnappschüsse aus ganz ungewöhnlichen Blickwinkeln und Perspektiven, die das Brautpaar noch lange nach dem ereignisreichen Tag mit dem einen oder anderen Schmunzeln auf den Lippen begleiten.