Frauenschwarm erneut vergeben

von Judith Schomaker

Er hat es getan, klammheimlich und gar nicht Promi-like. Die Rede ist von Robert Redford, der Schauspieler, Regisseuer, Oscarpreisträger und Frauenschwarm in einer Person, hat sich am vergangenen Samstag zum zweiten Mal „getraut“.

Um 11.30 Uhr gab er seiner langjährigen Freundin Sibylle Szaggars das Ja-Wort und das nicht etwa in L.A., sondern ganz solide im schönen Deutschland. Showdown der heimlichen Vermählung war Hamburg, aus gutem Grund, denn Redfords Angebetete stammt aus Deutschland, die beiden verbringen jedoch ihre Zeit überwiegend auf seiner 43.000 Hektar großen Ranch in Utah.

Die 20 Jahre jüngere Sibylle ist Redfords zweite Frau, bereits 1958 wagte er den Sprung in die Zweisamkeit, welcher nach 27 Ehejahren scheiterte und 3 Kinder hervorbrachte. Auch für Sibylle war die Hochzeit keine Premiere, denn auch sie kann auf eine Zeit der Ehe zurückblicken.

Zu den Feierlichkeiten waren rund 30 der engsten Familienmitglieder der beiden geladen, die, wie auch das Brautpaar selber, im edlen Hotel Louis C. Jacob an der Elbchaussee einquartiert waren. Geschlemmt und gefeiert wurde dann im etwas östlich von Hamburg gelegenen Restaurant „Fürst Bismarck Mühle“. Nach den Feierlichkeiten ging es dann ganz traditionell zum Baumstämme sägen und auch ein Bäumchen pflanzte das frisch vermählten Paar zum Zeichen ihrer zarten Ehe.

Und natürlich gab es auch den in Deutschland, wie auch in den USA üblichen Ehering für das nicht mehr ganz so junge Brautpaar. Nur eines erinnert noch ein wenig an Hollywood: Robert Redford trägt seinen Ehering am linken Ringfinger. Ganz so, wie es in den USA üblich ist – auf der Herzseite.

Tags: , , , ,