Eine ganz besondere Leidenschaft!

von Judith Schomaker

Goldschmiedemeisterin Michaela Römer TrauringeDie Schmuckmanufaktur Michaela Römer steht seit 15 Jahren für unaufdringlichen und zeitlosen Schmuck, der die Persönlichkeit seiner Träger gekonnt unterstreicht. Mit ihrem Atellier hat sich die kreative Goldschmiedin, die ihr Handwerk in der Goldschmiedeschule in Pforzheim erlernte, einen Lebenstraum erfüllt und ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht. Viele Jahre Berufserfahrung in unterschiedlichen Schmuckwerkstätten gingen ihrer eigenen Meistermanufaktur voraus, Erfahrungen, die sich in ihrer Arbeit widerspiegeln.

Auch in der Trauringgestaltung sieht Michaela Römer eine ganz besonders reizvolle Aufgabe, die nicht nur ihre Kreativität fordert, sondern die Wünsche und Ideen des liebenden Paares direkt mit einbeziehen. Dadurch entstehen ganz persönliche Unikate, die emotionale Akzente setzen und sich von der Massenware abheben.

Wir durften Frau Römer ein paar Fragen zu ihrer Arbeit stellen und konnten ihr auch ein paar private Dinge entlocken.

Trauringe Michaela Römer Warum machen Sie Unikate?

So, wie kein Mensch exakt dem anderen gleicht, möchte ich mit meinem Schmuck die Einzigartigkeit – die Besonderheit des Trägers unterstreichen. Jedes Unikat entsteht im persönlichen Austausch mit meinen Kunden – sie bringen Ideen mit, manchmal mehr, manchmal weniger konkret… Da sind Erfahrung in Technik und im Umgang mit den Menschen gefragt – und gerade das macht meinen Beruf so vielseitig…

Was schätzen Ihre Kunden an Ihnen?

Direktheit, Kompetenz, Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit – diese Eigenschaften bringen sicherlich sehr viele Goldschmiede in Ihre Arbeit ein. Ich glaube, besonders schätzen meine Kunden meine offene Art – ich gehe auf die Wünsche jedes Einzelnen ein und manchmal sagen mir die Menschen, ich könne ihre Ideen von ihren Augen ablesen.

Worin sind Sie Expertin?

Das lässt sich nicht so leicht eingrenzen – ein guter Designer und Goldschmied liebt die Herausforderung, immer wieder etwas Neues zu kreieren, neue Techniken anzuwenden. Besonders häufig und gerne stelle ich aber Trauringe her – ich denke das kann ich auch besonders gut.

Trauringe Michaela Römer Was gefällt Ihnen an Ihrer Arbeit am meisten?

Das ist natürlich eine Frage, die sich nicht mit nur einem Satz beantworten lässt. Schließlich habe ich meine Leidenschaft zum Beruf gemacht und da gibt es so viele Facetten, die mir Freude machen. Zunächst das Entwerfen der Modelle, oft gemeinsam mit meinen Kunden, dann das Vertiefen in eine Aufgabenstellung, um eine technische Lösung zu finden und schließlich das Arbeiten an meinem Brett. Ich liebe Musik und lasse mich während der Arbeit inspirieren. Ja und manchmal fliegt dabei die Zeit dahin, was schon das eine oder andere mal eine kurze Nachtruhe bedeutet.


Und was am wenigsten?

Kaltakquise – Aquise überhaupt! Ich bin eine Künstlerin, bezeichne mich aber lieber als Handwerkerin und liebe das Handwerk und das Arbeiten mit Menschen. Was ich nicht mag, ist das ‚Anpreisen‘ meiner Stücke als ‚Ware‘ – zum Glück kommen viele Kunden auf mich zu, sodass ich nicht zu viel Aquise betreiben muss.

Was ist in naher Zukunft geplant?

Was meine Familie und mich betrifft, so bauen wir gerade unser gemeinsames Haus ein wenig um – und als nächstes werde ich einige neue Ideen in meiner Werkstatt verwirklichen.
Was meine Arbeit betrifft, so bin ich eben dabei, meine Kollektion zu erweitern und entwerfe eine neue Kette mit individuell gestalteten Kettengliedern unterschiedlichster Formen. Schauen Sie doch mal auf meiner Internetseite vorbei, dort stelle ich dazu einige Informationen bereit.

Was zeichnet Ihre Trauringe aus?

Jeder Trauring zeigt das Ergebnis einer kleinen Geschichte. Diese Geschichte spielt in einer der spannendsten Phasen eines jungen Paares – den Hochzeitsvorbereitungen.
Sie beginnt mit einem ersten Gespräch, in dem Ideen zusammengetragen und dann mit handwerklichen Möglichkeiten abgestimmt werden. Viele Paare sind überrascht, was alles umgesetzt werden kann und das Leuchten in den Augen von Braut und Bräutigam nimmt im Laufe des Entstehungsprozesses immer mehr zu.
Vor der Fertigstellung des Modells bespreche ich mich, je nach Komplexität des Projektes, einmal oder gleich mehrfach mit dem Paar ab, um eventuelle Änderungen einfließen zu lassen.
Besonders schön finde ich es mit zu verfolgen, wie beide Partner mehr und mehr ein Verhältnis zu diesem Schmuckstück aufbaut, welches sie vielleicht (hoffentlich) ihr ganzes, weiteres Leben begleiten wird.

Und der schönste Höhepunkt dieser Geschichte ist dann die Übergabe der Ringe.

Eheringe gibt es in den verschiedensten Goldtönen. Wo liegen die Trends derzeit?

Eheringe gibt es im Grunde genommen in vielen Farben und Metallen. Die Farbe des Ringes richtet sich zum Beispiel nach Hauttyp oder Haarfarbe des Trägers. Vor kurzem habe ich Trauringe in Roségold gefertigt. Am häufigsten wünschen sich die Brautpaare von mir Trauringe in Gelbgold und Platin – einen Trend kann man da aber nicht ableiten. Ich selbst verarbeite gerne Gelbgold, weil man gerade mit diesem Material mehr Gestaltungsmöglichkeiten hat.

Trauringe Michaela Römer  

Wie lange vor Hochzeit sollten Brautpaare zu Dir kommen?

Fünf bis sechs Wochen wäre ideal, um ohne Zeitdruck zu planen und noch einmal etwas ändern zu können. Schließlich haben die meisten Paare vor der Trauung schon mehr als genug Zeitdruck. Natürlich geht es auch schneller, so hatte ich diesen Sommer ein Paar, deren Ringe innerhalb von zwei Wochen fertig sein mussten. Die beiden waren heilfroh, dass alles noch so kurzfristig geklappt hat.
 

Goldschmiedemeisterin Michaela Römer

Michaela Römer

 

Was für einen Trauring tragen Sie persönlich?

Mein Mann und ich tragen einen Weißgoldring, dem man das Besondere nicht sofort ansieht. Mein Mann hat zum Beispiel einen Brillanten in der Innenseite seines Rings eingearbeitet – an der gleichen Stelle, an der sich bei meinem Ring ein Diamant außen befindet. Als weitere Besonderheit haben wir persönlich jeweils dem Partner von Hand eine Gravur in den Ring geschrieben.

 

Was für Eigenschaften muss für Sie ein hochwertiger Trauring haben?

Material, Form, Aufbau, Fassung, Gravur, Schliff, Passung, Tragekomfort – einen Trauring trägt man ständig und vielleicht ein ganzes Leben lang – da muss einfach alles stimmen. Am wichtigsten für mich ist aber, dass er zu demjenigen passt, der ihn trägt und dem Paar gefällt.

Zur Webseite von Michaela Römer:
www.michaelaroemer.de

Tags: , , , , ,