Ein echter Hochkaräter verzückt jede Braut

von Judith Schomaker
Ringe: Meister

Ringe: Meister

Diamanten haben in der Welt der Liebe einen ganz besonderen Stellenwert. So wurde und wird noch heute der Angebeteten vor der Ehe gerne ein Diamantring überreicht. In früheren Zeiten diente er dem Zweck, die Braut finanziell abzusichern, falls die Ehe scheitern sollte. In Österreich wird der Diamantring für die Braut gerne als Morgengabe am Morgen nach der Hochzeit übergeben. Einst als Geschenk des Bräutigams an seine Gemahlin für die Unberührtheit gedacht, ist dieser Hintergrund heute eher unzeitgemäß. Vielmehr wird damit eine romantisch Möglichkeit geschaffen, den besonderen Moment mit einer kleinen Aufmerksamkeit in die Erinnerung zu brennen. Und auch für die Geburt des ersten Kindes greifen Männer gerne zum Diamanten, als Dankeschön an die Frau.

Diamanten üben eine tiefe Faszination aus und sind eines der wohl schönsten und wertvollsten Geschenke der Natur. Sie sind zeitlos, unvergänglich und ihr Funkeln von atemberaubender Schönheit und mit nichts zu vergleichen – genau wie die Liebe.Die Kostbarkeit der Diamanten ist sprichwörtlich, denn nur einer von 1.000 Diamanten erreicht die magische Grenze von einem Karat. Um nach dem Schliff einen 1 Karäter zu erhalten, müssen aber zunächst 250 Tonnen Kimberlit gefördert werden! Der bekannteste Schliff und die zugleich wertvollste Verwendung für einen Diamanten, ist der Brillantschliff. Nur Diamanten, welche die besonderen Anforderungen an den Schliff erfüllen, dürfen daher als Brillant bezeichnet werden.

Ein diamantbesetzter Ehering oder ein Verlobungsring mit Diamant bieten sich daher förmlich an, die tiefe Zugneigung und Liebe zum Ausdruck zu bringen. Sie erinnern die Trägerin mit ihrem Funkeln jeden Tag aufs Neue an die unvergängliche Liebe ihres Partners. Nicht umsonst heißt es „Diamonds are girl`s best friends“.

Tags: , , , ,