Die Trauring Checkliste

von Judith Schomaker
WEIDNER - Eheringe

WEIDNER - Eheringe

Sie sollen ewig währen, genauso wie die Ehe und die Liebe zum Partner – die Trauringe. Genauso kostbar wie sie selbst, sollte auch der Moment der Auswahl sein. Abgesehen vom passenden Zeitpunkt für den Trauringkauf gilt es jedoch, noch einigen weiteren Punkten Beachtung zu schenken, damit auch wirklich der Traumring gefunden wird.

Die folgenden „fünf goldenen Regeln“ helfen beim Trauringkauf.

1. Ausreichend Zeit einplanen
Man kauft sie nicht einmal „zwischendurch“, wie ein neues Paar Schuhe. Für den Trauringkauf sollten sich Paare ausreichend Zeit nehmen und das nicht erst beim Juwelier. Auch im Vorfeld ist es sinnvoll, sich einen Überblick über die Möglichkeiten zu verschaffen, etwa bei einer Hochzeitsmesse, im Internet oder bei einem Schaufensterbummel. Schließlich sind die Trauringe eine Anschaffung fürs Leben! Nicht zuletzt ist auch ein angemessener Zeitrahmen beim eigentlichen Kauf einzuplanen – Juweliere nehmen sich diese ebenfalls Zeit gerne!

2. Auf die richtige Passform achten
Trauringe sind vielen Belastungen ausgesetzt, schließlich werden sie tagtäglich getragen. Alleine aus dieser Tatsache heraus ist ein angenehmer Tragekomfort unabdingbar. Idealerweise bringt das Brautpaar zum Ringkauf einen passenden und bequemen Ring mit. Doch auch, wenn vorher kein Lieblingsring die Finger der Brautleute ziert, ist das kein Problem. Beim Juwelier kann die Ringgröße und die Haptik unterschiedlicher Materialien anhand von Schablonen und Proberingen schnell ermittelt werden.

3. Die Materialwahl
Für welches Ringmaterial sich das Brautpaar entscheidet, hängst nicht zuletzt vom persönlichen Geschmack ab. Auf eine hohe Legierung sollte jedoch viel Wert gelegt werden. In einem Ehering aus 750er Gold sind beispielsweise 75 Prozent reines Feingold enthalten, den Rest bilden andere Materialien wie etwa Zink. Im Vergleich dazu besteht ein goldener Ehering mit 333er Stempel aus nur 33 Prozent Feingold. Das wohl edelste Material für einen Trauring bildet dabei 950er Platin. Nicht nur edel, sondern auch besonders ist diese Trauringmaterial, denn es verändert seine Farbe auch nach jahrelanger Tragzeit nicht und ist besonders für empfindliche Haut geeignet.

4. Die Gravur
Eine Gravur im Trauring ist, je nach Ringvariante, an verschiedenen Stellen möglich. Neben dem Klassiker, die Gravur auf der Innenseite der Ringe, ist aber auch eine Gravur an den Seiten des Rings oder auf der Oberfläche möglich. Ein Juwelier berät hier umfassend, welche Gravurmöglichkeiten die jeweiligen Ringe bieten.

5. Unterschiedliche Modelle
Es muss nicht zwangsläufig ein Zwillingspärchen sein, wenn es um die Auswahl der Eheringe für Braut und Bräutigam geht. Es ist durchaus möglich, sich für zwei unterschiedliche Ringvarianten zu entscheiden. So kann der Ring der Frau etwa mit Diamanten besetzt sein, der Ring des Mannes hingegen in schlichter Optik glänzen. Auch unterschiedliche Materialien sind durchaus denkbar.

Tags: , , , ,