Der tief verankerte Aberglaube

von Judith Schomaker

Eheringe sind die wohl symbolträchtigsten Begleiter einer Hochzeit. Sie stehen als sichtbares Zeichen der ewigen Treue des Paare und sind umgeben von einer wahrhaft mystischen Aura. Entsprechend sind auch die Mythen und der Aberglaube, die sich um die unendlichen Rundungen der Eheringe ranken.

Der Trauring-Guide hat einige überaus interessante Glaubensverknüpfungen zusammengestellt, die bei Nichtbefolgung auch dem wenig abergläubischen Brautpaar noch immer einen eisigen Schauer über den Rücken laufen lassen.

Früher standen Ringe für Sklaverei und zeigten eindeutig, wer zu welchem Besitz gehörte. Auch heute zeigen Eheringe eine Art „Besitz“ an, allerdings für beide Parteien der Ehe. Und, im Gegensatz zu Sklavenzeiten, werden Ringe heute gerne getragen. Aber Vorsicht – zu Spaßen ist mit dem Symbol der Liebe dabei nicht!

Gerade Frauen sollten sehr vorsichtig sein, wem sie ihren Ring anvertrauen. In der Regel sollte der Ehering ausschließlich von der Braut getragen werden und keinesfalls an den Finger einer anderen Frau gelangen – auch nicht zum Probieren. Denn dem Aberglaube nach bricht der Ehemann die Treue mit ebendieser Person, die den Ring getragen hat.

Ein schlechtes Omen ist das Fallenlassen der Ringe während der Trauung. Der Akt des Ringetausches darf durch nichts gestört werden. Fallen die Ringe zu Boden, zieht das eine unglückliche Ehe für das frisch vermählte Paar nach sich.

Das „Klemmen“ des Rings hingegen zeigt, wer in der Ehe die Hosen an hat. Gleitet er ohne Probleme über den Finger der Frau, so hat der Mann das Sagen. Bleibt er vorher stecken oder lässt sich nur mühevoll über den Fingerknöchel der Gattin schieben, so hat Frau das Sagen.

Traditionell wird der Ring links getragen. Glaubt man den alten Römern, so fließt über den Ringfinger der linken Hand das Blut und damit die Liebe direkt zum Herzen. Abnehmen sollte man den Ring, wenn er einmal steckt, dabei besser nicht – sonst kühlt die Liebe, genauso wie der Ehering, ganz schnell ab.

Ach ja, ein goldener Ehering ist noch längst kein eindeutiger Liebesbeweis. Sicher freut Frau sich über einen Ring aus purem Gold, das lodernde Feuer der Liebe zeigt sich aber nur, wenn ein Diamant den Ring ziert.

Tags: , , ,